Ausschöpfungsquote

Von der Ausschöpfungsquote hängt die Repräsentativität der Zufallsstichprobe (Probability Sample) ab – sie gilt als ein Indikator der Datenqualität. Die Ausschöpfungsquote ist der prozentuale Anteil der auswertbaren Interviews/Fragebögen gemessen an der Stichprobe – entspricht also dem Verhältnis von realisierten zu versuchten Befragungen. Zu dieser Ausfallquote zählen beispielsweise systematische (Verweigerung der Befragung) oder nicht systematische Ausfälle (Adress- und Zuordnungsfehler). Je niedriger die Ausschöpfungsquote, desto verzerrter ist die Stichprobe, da sich die nicht erreichten Antworten in der Regel strukturell von den gewonnenen unterscheiden.