Quantitative und qualitative Merkmale

Quantitative Merkmale sind messbare Werte auf einer Intervallskala. Ein Beispiel hierfür ist das Körpergewicht. Mit diesen Daten können verschiedene mathematische Rechnungen durchgeführt werden, wie beispielsweise das arithmetische Mittel. Qualitative Merkmale hingegen nehmen keinen mathematischen Wert an, folgen keiner Rangfolge, können jedoch in Kategorien unterschieden werden. So sind zum Beispiel das Geschlecht oder die Parteipräferenz qualitative Merkmale. Sie können in Anteilen wiedergegeben werden (bspw.: 50% der Befragten sind männlich).