Neue Umfragen > Gesellschaft > Deutsche verabschieden sich vom Vater-Mutter-Kind-Dogma
63,2 Prozent der Deutschen sind für ein Adoptionsrecht für homosexuelle Paare oceanfishing / Shutterstock

Mehr als die Hälfte der Deutschen ist für ein Adoptionsrecht für homosexuelle Paare. Dabei überwiegen die uneingeschränkten „Ja“-Stimmen mit 50,4 Prozent deutlich alle anderen Antwortoptionen. Insgesamt sind 31,8 Prozent der Befragten gegen gleich Adoptionsrechte.
 
Schaubild Gesamtauswertung: Sollen homosexuelle Paare die gleichen Adoptionsrechte erhalten wie heterosexuelle Paare?

Selbst die Anhänger_innen der Union sind dafür

Die Mehrheit der Anhänger_innen fast aller Parteien befürwortet die Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Paare beim Adoptionsrecht. Am größten ist die Zustimmung bei den Grünen (89,1% Zustimmung gesamt, 77% „Ja“-Stimmen) und der Linken (83,1% Zustimmung gesamt, 69,8% „Ja“-Stimmen). Bei der SPD-Wählerschaft liegt die Zustimmung bei 78,6 Prozent. Auch bei Union und FDP ist die absolute Mehrheit der Wähler_innen für gleiche Adoptionsrechte. Anders stimmt nur die AfD. Hier sind nur 30,5 Prozent für eine Gleichstellung, 64 Prozent sind dagegen (45,1% „Nein“-Stimmen, 18,9% „Eher Nein“-Stimmen).
 
Schaubild: Auswertung nach Parteipräferenz

Zustimmung am höchsten bei den jüngeren Deutschen

Insgesamt lässt sich sagen: Je jünger, desto vorbehaltloser gegenüber der Fragestellung. Überdurchschnittlich groß ist die Befürwortung von gleichen Adoptionsrechten bei den jüngeren Altersgruppen. Die 18 bis 29-Jährigen stimmen zu 84,7 Prozent zu, 78 Prozent sogar mit einem uneingeschränkten „Ja“. Bei den 30 bis 39-Jährigen befürworten 75,1 Prozent die Frage, hier sind es noch 63,6 Prozent „Ja“-Stimmen. Am größten ist die Ablehnung mit 41,8 Prozent bei der Altersgruppe über 65, obleich auch hier eine Mehrheit von 52,7 Prozent zustimmt.
 

Frauen stimmen eher zu als Männer

Sowohl Männer als auch Frauen sind mehrheitlich für eine Gleichstellung homosexueller Paare. Frauen stimmen jedoch mit 68,9 Prozent häufiger zu als Männer (58,4%). Nur ein Viertel der Frauen (25,2%) ist dagegen, bei den Männern lehnt mehr als jeder Dritte (37,2%) eine Gleichstellung ab, knapp ein Viertel (23,5%) stimmte dabei mit „Nein“ (13,7% gaben „Eher Nein“ an).
 

 
Bei der Umfrage nach gleichen Adoptionsrechten für homosexuelle Paare handelt es sich um eine laufende Befragung. Umfrageergebnisse können je nach zeitlicher Differenz gegenüber denen im Widget schwanken. Zum Stand der Ergebnisermittlung am 6. März 2017 wurden 3.007 Teilnehmer_innen berücksichtigt. Der statistische Fehler des Gesamtergebnisses beträgt 2,7 Prozent.

Regenbogenfamilien gibt es in Deutschland schon länger. Aber sie haben es bisher nicht so leicht. Momentan muss bei der sogenannten Sukzessivadoption erst ein_e Partner_in und dann der oder die andere Partner_in adoptieren.

Civey fragt daher im Auftrag von wahl.de und der Jungen Union Deutschlands, ob homosexuelle Paare die gleichen Adoptionsrechte wie heterosexuelle Paare bekommen sollten.

Die Abstimmung ist eine laufende Befragung. Teilnehmer_innen, die abstimmen, sehen die aktuellsten Ergebnisse für Deutschland. wahl.de wertet diese redaktionell aus. Ergebnisse können je nach Zeitdifferenz gegenüber denen im Widget schwanken.
Weitere interessante Themen:
Werden übergewichtige Menschen Ihrer Meinung nach in Deutschland benachteiligt?

Bleiben Sie informiert mit uns

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über neue Umfragen und Analysen. Registrieren Sie sich jetzt!

Neueste Umfragen
Die repräsentative Meinung Deutschlands