20180313-bundesgerichtshof-min
Gleichstellung

Kein Recht auf „geschlechtergerechte Sprache“?

Der Bundesgerichtshof hat entschieden: Frauen haben kein Recht auf eine weibliche Ansprache in Formularen. Wie beurteilen die Deutschen diese Entscheidung?

Gesellschaft | umfragestart | 13.03.2018

Frauen haben laut BGH-Urteil kein Recht auf eine weibliche Ansprache in Formularen. Eine 80-jährige Sparkassenkundin hatte geklagt mit dem Argument, männliche Formulierungen wie „Kunde“ oder „Kontoinhaber“ verstößen gegen den im Grundgesetz garantierten Gleichheitsgrundsatz. Das sieht der BGH anders: Mit der verallgemeinernden Ansprache in männlicher Form werde sie nicht wegen ihres Geschlechts benachteiligt.

Civey stellt daher die Frage: Wie bewerten Sie dieses Gerichtsurteil?

Bei der Umfrage handelt es sich um eine laufende Befragung. Registrierte Nutzer sehen die repräsentativen Ergebnisse nach der Abstimmung.

Weitere interessante Themen:

Civey Newsletter Illustration

Bleiben Sie informiert mit uns

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über neue Umfragen und Analysen. Registrieren Sie sich jetzt!