Arbeitszeitverkürzung IG Metall

© Frank Vincentz / Witten - IG Metall Warnstreik 2012 / CC BY-SA 3.0 / bearbeitet von Civey

Arbeit

Flexible Arbeitszeitverkürzung für alle? IG Metall setzt sich für 28-Stunden-Woche ein

In den neuesten Tarifverhandlungen der IG Metall geht es unter anderem um eine 28-Stunden-Woche auf Zeit. Sollte diese durchgesetzt werden, könnte sie als Vorbild für eine gesetzliche Regelung dienen.

Wirtschaft | umfragestart | 09.01.2018

Die 3,9 Millionen Beschäftigten, für die sich die IG Metall einsetzt, sollen per Tarifvertrag das Recht bekommen ihre Arbeitszeit für bis zu 2 Jahre auf 28 Stunden pro Woche zu reduzieren.

Gleichzeitig soll eine problemlose Rückkehr zur Vollzeit garantiert werden. Sollte die IG Metall ihre Forderung durchsetzen, könnte dies als Vorbild für eine gesetzliche Regelung führen, die allen Arbeitnehmern dieses Recht zugesteht.

Daher fragt Civey: Sollten Beschäftigte ein gesetzliches Recht haben, befristet weniger zu arbeiten?

Die Umfrage ist eine laufende Befragung. Teilnehmer, die abstimmen, sehen die aktuellsten Ergebnisse in unserem Umfrage-Tool. Civey wertet diese redaktionell aus.

Weitere interessante Themen:

Civey Newsletter Illustration

Bleiben Sie informiert mit uns

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über neue Umfragen und Analysen. Registrieren Sie sich jetzt!