100817_deutschland_eu_auswertung-min
EU

Umfrageergebnis: EU sollte wichtige Entscheidungen treffen

Flüchtlingskrise, Ukrainekonflikt, Freihandelsabkommen - große Themen, die wichtige Entscheidungen fordern. Die meisten Deutschen denken, dass solche Entscheidungen eher bei der EU liegen sollten.

Politik | auswertung | 09.08.2017

Die meisten Deutschen sind der Meinung, wichtige Entscheidungen sollten in Zukunft verstärkt auf EU-Ebene getroffen werden statt auf nationaler Ebene. 21,7 Prozent sind dabei sogar sehr entschieden für die EU, jeder Dritte (33,3%) gibt an, dass die Entscheidungsgewalt „eher“ bei der EU liegen sollte. Insgesamt 36,2 Prozent sind der Meinung, dass bedeutende Entscheidungen eher bzw. eindeutig auf nationaler Ebene getroffen werden sollten.

100817 eufrage gesamtauswertung-min-2

Größte Unterschiede bei den Anhängern der Grünen und der AfD

Eine Auswertung nach Parteianhängerschaft zeigt: Vor allem die Wähler, die bei der kommenden Bundestagswahl das Kreuz bei den Grünen machen wollen, sind mit insgesamt 80,1 Prozent der Stimmen stark dafür, dass wichtige Entscheidungen eher auf EU-Ebene getroffen werden – gefolgt von der SPD-Anhängerschaft mit 69,2 Prozent und den Anhängern der Linken mit 62,1 Prozent der Stimmen. Am wenigsten wollen die potentiellen Wähler der AfD, dass die EU mehr Befugnisse in wichtigen Entscheidungen erhält. Hier sprechen sich 85,3 Prozent dafür aus, die Entscheidungsgewalt auf nationaler Ebene anzusiedeln bzw. zu belassen.

100817 eu partei auswertung-min

Frauen sind EU-skeptischer als Männer

Bei Frauen ist die Meinung, wichtige Entscheidungen sollten eher von der EU gefällt werden, weniger verbreitet als bei Männern. 50,8 Prozent sehen die Entscheidungsgewalt (eher) bei der EU, bei den Männern sind es 58 Prozent. Gleichzeitig sagen mehr Frauen als Männer, dass wichtige Entscheidungen eher auf nationaler Ebene getroffen werden sollen (Frauen: 39,3%, Männer: 34%)

Deutliche Unterschiede im Ost-West-Vergleich

In den neuen Bundesländern liegen die Werte für „auf europäischer Ebene“ und für „auf nationaler Ebene“ deutlich näher beieinander als in den alten Bundesländern. So sagen in Ostdeutschland 48,7 Prozent, die EU soll (eher) wichtige Entscheidungen treffen (56,4% in Westdeutschland). Dem stehen 44 Prozent entgegen, die die Entscheidungsgewalt über wichtige Themen (eher) auf nationaler Ebene sehen (in Westdeutschland 34,5%).

100817 eu gemischt auswertung-min

Bei der Umfrage handelt es sich um eine laufende Befragung. Ergebnisse werden in Echtzeit aktualisiert und können daher je nach zeitlicher Differenz von denen im Widget abweichen. Zum Stand der Ergebnisermittlung am 09. August 2017 wurden 4.873 Teilnehmer repräsentativ berücksichtigt. Der statistische Fehler des Gesamtergebnisses beträgt 2,5 Prozent.



Weitere interessante Themen:

Civey Newsletter Illustration

Bleiben Sie informiert mit uns

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über neue Umfragen und Analysen. Registrieren Sie sich jetzt!