180917-spd-union-minCivey
Countdown BTW17

Wie gut war die Große Koalition?

Vier Jahre lang haben CDU/CSU und SPD Deutschland gemeinsam regiert. Civey hat die Deutschen gefragt, wie sie die Arbeit der Großen Koalition bewerten und was sie sich für die Zukunft wünschen.

Politik | auswertung | 18.09.2017

Wie beurteilen die Deutschen die Arbeit von Union und SPD in der Regierung? Welche der beiden Parteien wünschen sie sich in Zukunft an der Spitze der Regierung? Will Deutschland einen Regierungswechsel? Wir zeigen Ihnen die Antworten.

Union konnte nicht überzeugen

Mehr als die Hälfte der Deutschen (55,4%) ist mit der Regierungsarbeit der CDU/CSU unzufrieden, 27,2 Prozent sogar "sehr".

Zwar gibt gut ein Drittel an, "eher" beziehungsweise "sehr zufrieden" zu sein (34,9%), allerdings fällt das Urteil nur bei den Unions- und die FDP-Anhängern mehrheitlich positiv aus. Unter den Anhängern aller anderen Parteien überwiegt die Unzufriedenheit.

180917-cdu-regierungspartei-min

Soll die CDU/CSU-geführte Regierung abgelöst werden?

Trotz der negativen Bewertung der vergangenen Regierungsarbeit der Union möchte die Mehrheit der Deutschen keinen Richtungswechsel hin zu einer SPD-geführten Regierung. Im Direktvergleich zwischen Union und SPD wünscht sich eine Mehrheit von 45,6 Prozent, dass die nächste Bundesregierung eher von der CDU/CSU geführt wird. Da zur Zeit nur CDU/CSU und SPD realistische Chancen darauf haben, die kommende Regierung zu führen, haben wir in dieser Frage auf die Antwortoption “eine andere Partei” verzichtet. 23,8 Prozent der Befragten haben in der Frage keine Entscheidung getroffen.

Während die Anhänger der CDU/CSU zu 97,6 Prozent möchten, dass ihre favorisierte Partei die nächste Regierung anführt, stimmen unter den SPD-Anhängern nur 88,5 Prozent für die Sozialdemokraten an der Spitze. 5,8 Prozent der SPD-Anhänger sind unentschlossen, 5,7 Prozent würden sogar CDU/CSU bevorzugen. Die Anhänger der Grünen und Linken favorisieren mehrheitlich die SPD, FDP-Anhänger stimmen mehrheitlich für die CDU/CSU.

180917-cdu-oder-spd-min

Nur die unter 18-29-Jährigen wünschen sich mit einem leichten Vorsprung, dass die neue Regierung von der SPD geführt wird. Alle anderen Altersklassen würden die Union bevorzugen. Das spiegelt sich auch in der Bewertung der Regierungsarbeit der SPD wider. Überdurchschnittlich viele Wähler in dieser Altersklasse (rund ein Drittel) zeigen sich zufrieden mit der Arbeit der SPD in der Großen Koalition.

180917-cdu-oder-spd-altersgruppen-min

SPD schneidet nicht besser ab

Obwohl viele Deutschen unzufrieden sind mit der Regierungsarbeit der Union, wünscht sich die Mehrheit keine SPD-geführte Regierung. Das belegt auch unsere Umfrage zur Bewertung der SPD als Regierungspartei. Mehr als die Hälfte der Deutschen ist auch mit der Regierungsarbeit der SPD unzufrieden (54,4%). Insgesamt rund ein Viertel bewertet die Arbeit der Sozialdemokraten positiv (25,99%). Das sind deutlich weniger Zufriedene als bei der Union.

Die Zufriedenheit ist erwartungsgemäß unter den SPD-Anhängern am größten (75,4%). Doch auch hier geben insgesamt 10,3 Prozent an, unzufrieden zu sein. 14,3 Prozent sind unentschieden. Mehrheitlich positiv wird die Regierungsarbeit der SPD neben den SPD-Anhängern selbst nur noch von Grünen-Anhängern bewertet. Hier sind 42,6 Prozent "eher" oder "sehr zufrieden". Gleichzeitig beurteilen allerdings 34,5 Prozent der Grünen-Anhänger die Regierungsarbeit der SPD negativ.

180917-spd-regierungspartei-min

Bei den Umfragen handelt es sich um laufende Befragungen. Ergebnisse im Umfragefeld werden in Echtzeit ermittelt und können daher von den hier aufgeführten Ergebnissen abweichen. Civey hat im August und September mehr als 5.000 Teilnehmer repräsentativ befragt. Der statistische Fehler für die Gesamtergebnisse beträgt jeweils 2,5 Prozent.

Alle Auswertungen rund um die Bundestagswahl im Civey Countdown.

Weitere interessante Themen:

Civey Newsletter Illustration

Bleiben Sie informiert mit uns

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über neue Umfragen und Analysen. Registrieren Sie sich jetzt!