speedo-min

Höheres Einkommen, höheres Bußgeld?

Millionäre sollten bei schweren Tempoverstößen höhere Bußgelder zahlen als Geringverdiener, meint Boris Pistorius von der SPD. Was sagen die Deutschen dazu?

Politik | umfragestart | 23.01.2019

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat sich in der Sueddeutschen Zeitung dafür ausgesprochen, die Höhe des Bußgeldes bei gravierenden Geschwindigkeitsüberschreitungen am Einkommen des Temposünders auszurichten.

Demnach sollte etwa ein Millionär bei Tempoverstößen von mehr als 50 km/h mit einer höheren Geldstrafe sanktioniert werden als eine Temposünderin, die noch in der Ausbildung ist. Der SPD-Mann verwies in diesem Zusammenhang auf das Vorgehen in Strafprozessen, bei denen die Höhe der verhängten Tagessätze sich ebenfalls am Einkommen des Angeklagten ausrichtet.

Civey fragt daher: Wie bewerten Sie den Vorschlag von Boris Pistorius (SPD), die Bußgeldhöhe für schwere Tempoverstöße an das persönliche Einkommen zu koppeln?

Registrierte Teilnehmer sehen die repräsentativen Ergebnisse unmittelbar nach der Abstimmung.

Weitere interessante Themen:

Civey Newsletter Illustration

Bleiben Sie informiert mit uns

Mit unserem Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über neue Umfragen und Analysen. Registrieren Sie sich jetzt!