Bargeldloser Zahlungsverkehr

Bargeld vs. Kartenzahlung – Das halten die Deutschen vom Vormarsch elektronischer Zahlungsarten

1968 wurde in Deutschland die Scheckkarte eingeführt und der erste Bankautomat zur Bargeldabhebung aufgestellt. Seit den 1990er-Jahren gibt es in Deutschland die Möglichkeit, mit Kredit- oder Girokarte bargeldlos zu zahlen. Viele Anbieter aus Handel, Gastronomie und Freizeit bieten mittlerweile Kartenzahlung an. Immer häufiger können Rechnungen zudem auch per Smartphone - etwa über PayPal - beglichen werden. Tendenz steigend.

Elektronische Bezahlverfahren sind dementsprehend auf dem Vormarsch. Braucht es in Zukunft folglich gar kein Bargeld mehr? Civey hat mehr als 100.000 Bundesbürger gefragt, wie sie zu Bargeldabschaffung und elektronischen Zahlungsarten stehen.

Die Mehrheit der Deutschen ist gegen eine Abschaffung des Bargeldes

89,7 Prozent der Deutschen sind gegen eine Abschaffung des Bargelds. Zwar gab jeder Zehnte an, in dessen Abschaffung einen Vorteil in der „Kriminalitätsbekämpfung“ (11,6%), der „Vereinfachung von Bezahlvorgängen“ (10,5%) oder dem „Kampf gegen Steuerhinterziehung“ (8,3%) zu sehen. Insgesamt sagte die Mehrheit (62,2%) der Deutschen allerdings, dass kein Ziel sie von einer Bargeldabschaffung überzeugen könne.

Für die Mehrheit der Deutschen ist es wichtig, bargeldlos zu bezahlen

Die Deutschen sprechen sich nicht nur klar gegen die Abschaffung von Bargeld aus, die Hälfte (49,1%) der Bundesbürger zahlt auch lieber bar als elektronisch. Dennoch gab die Mehrheit (62,4%) (der Bundesbürger) an, dass ihnen die Möglichkeit, in Geschäften bargeldlos bezahlen zu können, wichtig sei.

Häufiger bargeldlos zahlen als bisher, möchte die Mehrheit (62,9%) der Deutschen allerdings nicht. Jeder Zehnte (10,5%) gab sogar an, in Zukunft lieber seltener mit Kredit- oder Girokarte bzw. PayPal und Co. bezahlen zu wollen.

Die Bundesbürger sorgen sich um ihre privaten Daten bei Kartenzahlung

Womöglich hängt das geringe Interesse an einer Ausweitung elektronischer Bezahlformen mit Bedenken bezüglich der Verwendung privater Daten zusammen. 68,9 Prozent der Deutschen gaben an, Bedenken gegen die Verwendung ihrer privaten Daten zur Käuferanalyse bei Kartenzahlung zu haben.

Fanden Sie die Information hilfreich?
Teilen
Fanden Sie die Information hilfreich?
Teilen