Handschlag statt E-Mail bei Versicherungen

Laut neuem Versicherungsreport von Civey ist das persönliche Beratungsgespräch weiterhin ausschlaggebend für den Abschluss einer Versicherung.

Männlicher Familienvater, 38 Jahre jung, digital affin und akademisch gebildet, sucht… eine neue Versicherung. Der neue Versicherungsreport von Civey zeigt, dass gerade diese Charakteristika einen typischen Käufer von Online-Versicherungen auszeichnen. Vor allem 30- bis 39-Jährige, die eine hohe Risikoaffinität aufweisen, schließen heute online Versicherungen ab.

Für den neuen Report „Versicherungen im digitalen Wandel” wurden mehr als 50.000 Bundesbürger zu Versicherungen und Online-Versicherungsprodukten befragt. Dabei zeigte sich, dass die meisten Versicherungen weiterhin nach persönlicher Beratung vor Ort unterzeichnet werden. Dies gaben bei der Abfrage nach Online-Versicherungen zu Haftpflicht, Rechtsschutz, Lebensversicherung und Rentenzusatzversicherung immer über 60 Prozent der Befragten an. Bei manchen Versicherungsprodukten scheint es jedoch eine höhere Bereitschaft für Online-Abschlüsse zu geben. Besonders kleinere Versicherungen wie private Haftpflichtversicherungen oder Rechtsschutz werden deutlich häufiger im Internet abgeschlossen als andere. Rund jeder fünfte Versicherte entschied sich für den Vertrag über das Internet. Produkte wie Rentenzusatz- oder Lebensversicherungen wurden nur von jedem Zehnten online abgeschlossen.

Vor allem Jüngere nutzen verstärkt die Option des Versicherungsabschlusses über das Internet. Am Beispiel der Haftpflichtversicherung zeigt sich, dass rund 28 Prozent der 18- bis 29-Jährigen sich online versichert haben. Im Vergleich dazu sind es bei den über 65-Jährigen nur 18 Prozent. Weitere Unterschiede gibt es auch zwischen den Geschlechtern. Während jeder vierte Mann in der Vergangenheit eine Haftpflichtversicherung online abgeschlossen hat, trifft dies nur auf circa 19 Prozent der Frauen zu.

Als wichtigste Gründe für den Online-Abschluss von Versicherungen werden günstige Beiträge, der Preisvergleich vieler Anbieter und die schnelle Abwicklung genannt. Über 38 Prozent geben jedoch an, dass es für sie keinen Grund gibt, eine Online-Versicherung abzuschließen. Die Vorbehalte sind somit sehr groß. Die drei relevantesten Gründe für die Ablehnung sind der Wunsch nach einem persönlichen Ansprechpartner, fehlendes Vertrauen in einen Online-Vertragsabschluss und das Gefühl, dass Informationen intransparent sind. Versicherungsunternehmen müssen diesen Vorbehalten begegnen und ihr Online-Angebot entsprechend anpassen, um mehr Kunden für Online-Versicherungen zu gewinnen.


Über Civey: Civey ist Markt- und Technologieführer für Meinungsdaten. Das Berliner Opinion Tech Unternehmen hat mit Hilfe von Machine Learning ein innovatives Verfahren entwickelt, mit dem es repräsentative Befragungen vollautomatisiert online durchführt. Kunden können die erhobenen Informationen live einsehen und nutzen. Nutzer, die an Befragungen teilnehmen, erhalten ebenfalls Zugang zu repräsentativen Ergebnissen in Echtzeit. Seine Nutzer erreicht Civey monatlich auf mehr als 25.000 Webseiten, zu denen unter anderem Spiegel Online, Welt, Funke Mediengruppe oder T-Online.de gehören. Civey verfügt über das größte und aktivste Panel für Markt- und Meinungsforschung in Deutschland. www.civey.com/pro

ZUR PRESSEMITTEILUNG UND DEN ERGEBNISSEN

ZUM REPORT „VERSICHERUNGEN IM DIGITALEN WANDEL"

Ihr Pressekontakt

Judith Klose
Judith Klose
Leiterin für Presse und Kommunikation+49 151 14007993judith.klose@civey.com