Teilerhebung

Bei einer Teilerhebung wird ein ausgewählter Teil der zu ermittelnden Grundgesamtheit befragt. Aus den Ergebnissen der Stichprobe wird dann auf die Grundgesamtheit geschlossen. Die Repräsentativität der Ergebnisse wird dabei durch bestimmte Auswahl- oder Quotierungsverfahren gewährleistet. Teilerhebungen haben den Vorteil, dass sie in der Regel kostengünstiger ausfallen als Vollerhebungen, da sie es ermöglichen, auf die Meinungen der zu ermittelnden Grundgesamtheit zu schließen, ohne dabei jeden einzelnen befragen zu müssen.