Häufigkeitsverteilung

Die Häufigkeitsverteilung gibt die Verteilung der Ausprägungen einer Variable an und ordnet ihnen die jeweilige Häufigkeit zu. Eine Variable kann zum Beispiel das Geschlecht sein. Die Ausprägungen dieser Variable sind bei Civey männlich und weiblich. Geben in einer Stichprobe von 1000 Personen 450 Personen an, männlich und 550 Personen weiblich zu sein, beträgt die Häufigkeitsverteilung in dieser Stichprobe für die Männer 450 und für die Frauen 550. In der Meinungsforschung ist oft auch die Häufigkeitsverteilung in der Grundgesamtheit von Interesse. Sie ist als Wahrscheinlichkeitsverteilung der Stichprobenmerkmale zu verstehen, sofern alle Personen in der Grundgesamtheit über die gleiche Wahrscheinlichkeit verfügen, gezogen zu werden. Beispielsweise würde der Anteil an Frauen, Spitzenverdienern oder Single-Haushalten in der Grundgesamtheit die Wahrscheinlichkeit anzeigen, mit der sich diese Merkmale in der Stichprobe wiederfinden müssen.