Nach unserer erfolgreichen Wahlumfrage zur Berliner Abgeordnetenhauswahl im September 2016 konnten wir bei der Landtagswahl in NRW im Mai 2017 erneut die Valididät unserer Daten unter Beweis stellen. Für die Landtagswahl im bevölkerungsreichsten Bundesland lieferte Civey im Auftrag von Spiegel Online und RP-Online die zweitbeste Wahlumfrage unter allen renommierten Meinungsforschungsinstituten.

Grafik: Vergleich vorläufiges amtliches Ergebnis und Civey Wahltrend

Die größte Abweichung hat die Civey-Umfrage beim Wahlergebnis der CDU (1,36%). Die geringste Abweichung zeigt der Wahltrend bei den Wahlergebnissen der GRÜNEN und der FDP mit jeweils nur 0,05 Prozent.

Die Mittlere Abweichung der Civey-Umfrage zum Wahlergebnis liegt bei 0,85 Prozent. Nur die Forschungsgruppe Wahlen lag mit einer Mittleren Abweichung von 0,74 Prozent noch näher am Ergebnis. Auf dem dritten Platz folgt Infratest-Dimap mit 0,92 Prozent Mittlere Abweichung.

Mittlere Abweichung vom Wahlergebnis NRW

Zur Berechnung der Mittleren Abweichung: Methode – Root Mean Square Error (RMSE; dt.: Wurzel der mittleren Fehlerquadratsumme). Berücksichtigt wurden die neuesten Umfragen aller Institute.

Der so genannte Root Mean Square Error gibt die Abweichungen der einzelnen Umfragen vom tatsächlichen Wahlergebnis am exaktesten wider, da er den prozentualen Anteil der jeweiligen Antwortoptionen im Gesamtverhältnis berücksichtigt. So fällt z. B. eine einprozentige Abweichung von einem hohen Wert (z. B. 33% CDU) weniger stark ins Gewicht als eine einprozentige Abweichung von einem niedrigeren Wert (z. B. 7,4% AfD).

Vergleich: Umfragen zur Landtagswahl in NRW