Krisztina Vámos macht ein sechsmonatiges Praktikum bei Civey im Bereich Statistik als Junior Data Scientist. Eigentlich studiert sie in Budapest survey statistics im Master. Wie sie Civey entdeckt hat, erfahrt ihr in unserem Interview.
Krisztina, wie würdest du dich selbst mit fünf Wörtern beschreiben?

Spätaufsteher, Matesüchtig, Alleswissenwoller, extrem Kinder- und tierlieb.

Wie bist du zu dem sehr speziellen Thema Statistik gekommen?

Ich habe mich immer schon für gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Fragen interessiert. In meinem Bachelor in Soziologie und in VWL hatte ich diese Fragen eher theoretisch beobachtet. Mir war es wichtig, die Themen auch auf einer empirischen Ebene besser verstehen können.

Was ist dein Lieblingsgebiet in der Statistik?

Datenvisualisierung und Netzwerkanalyse.

Welche Lernanforderungen hast du für dein Praktikum?

Ich möchte statistische Programmiersprachen besser erlernen. Außerdem ist es für mich als Ungarin auch spannend, die deutsche Sprache (im allgemeinen als auch in der Fachsprache) zu üben und zu verbessern sowie die Erfahrung einer internationalen Arbeitsumgebung zu kriegen. Zudem würde ich gerne das deutsche politisches System und Wahlverhalten verstehen.

Wie bist du auf Civey gestoßen?

Als ich im Sommer in Berlin war, habe ich eine Radiosendung auf Flux-FM gehört, bei der Civey gerade vorgestellt wurde. Was als allererstes mein Interesse geweckt hat war der Moment, als es um den Dackel des Büros ging. Daraufhin habe ich mir die Webseite von Civey angeschaut und bekam die Idee, dass dieses Startup auch für mein Praktikum die überhaupt beste Stelle sein könnte, um meine statistische Weiterbildung voranzutreiben.

Civey Krisztina Fragen