wahl.de – die Informationszentrale für und durch den Wahlkampf – ist einer der ersten Partner von Civey. Dort starten die ersten Umfragen – mit repräsentativen Ergebnissen in Echtzeit. Fünf Fragen von Kathy Meßmer, Lead Strategic Development bei Civey, zum Neustart des Portals an Klas Roggenkamp, Gründer von wahl.de, und Sebastian Schmidtsdorf, der bei Civey den wahl.de-Content koordiniert.

Klas, du bist nun bereits seit mindestens elf Jahren der Initiator von wahl.de. Mit Blick auf die kommende Bundestagswahl, was gibt es Neues bei wahl.de?

Klas:

Tatsächlich schon elf Jahre? (lacht) Naja, 2005 startete bei uns der Blog, 2009 waren wir die Ersten, die sich auf die sozialen Netzwerke stürzten. Zur Bundestagswahl 2013 etablierten wir Kooperationen mit Agenturen, Wissenschaftlern und Meinungsmachern – daraus wurde dann das wahl.de-Buch #BTW13. 2017 gehen wir nun mit der aktuellen Entwicklung: dem Sammeln und Analysieren von Daten. Dafür sind wir zur Zeit mit vielen Leuten im Gespräch, um eine möglichst breite und vielseitige Basis zu haben.

Was kann man sich unter den Daten genau vorstellen?

Sebastian:

Bisher hatten wir auf wahl.de vornehmlich Social Media Datenanalysen und -visualisierungen zu Kanälen und Reichweiten. Diesen Ansatz nehmen wir wieder auf und bereichern ihn um quantitative und qualitative Themen-, Vernetzungs- und natürlich Umfrageanalysen.

Wen habt ihr dafür bereits mit an Bord?

Klas:

Wir sprechen gerade mit unseren Autoren aus den letzten Jahren, genauso wie mit möglichen Partnern aus ganz unterschiedlichen Bereichen. Tools, Inhalte, Analyse … was genau passieren wird, sehen wir in den nächsten Monaten.

Was jetzt schon stufenweise online geht, sind unsere kuratierten Themenseiten, die wir um Funktionen und Analysen ergänzen.

Sebastian:

Wir geben natürlich den Civey-Partnern einen Ort, wo sie ihre Positionen vertreten und Reaktionen dazu einsammeln können. So widmen wir uns auch Themen, die die Parteien für die Bundestagswahl noch nicht wirklich auf den Schirm haben – aber evtl. durch uns auf den Schirm bekommen, wie die Hanf-Legalisierung. Hier konnten wir den Deutschen Hanfverband als Partner gewinnen. Die restlichen Partner präsentieren wir dann sukzessive im August und September.

Warum ist es für Euch interessant, mit Civey eigene Umfragen zu starten?

Sebastian:

Bei uns werden die relevanten Fragen zur Bundestagswahl 2017 gestellt. Es werden sowohl Langzeitverläufe, als auch tagesaktuelle Fragen und Themen dargestellt. Dies birgt einen ungeheuren Schatz für Auswertungen und Analysen.

Klas:

Auf wahl.de waren wir immer mit die ersten, die neue technische Trends im Umfeld der politischen Kommunikation aufgegriffen, beobachtet oder auch direkt eingesetzt haben.

Der Ansatz von Civey passt da genau rein – es ist neu, aber v.a. kann es einen weitreichenden Impact auf die politische Kommunikation haben. Und da wird es für wahl.de spannend, das wollen wir aus der Nähe beobachten können.  

Welche Fragen brennen euch bereits unter den Nägeln?

Klas:

Ach, ich denke, dass es eine Menge guter Fragen aus ganz vielen verschiedenen Ecken des politischen Alltags geben wird – das kann ich mir gar nicht alles ausdenken.

Ich persönlich freue mich auf die Sonntagsfrage in realtime! Da kann man direkt tagesaktuelle Einflüsse sehen.

Sebastian: 

Wir leben im Moment in sehr bewegten Zeiten: Brexit, Terror, Zuwanderung und ein sich komplett neuordnendes Parteiensystem. Da fallen mir ebenfalls zig Fragevarianten ein. Einige werden bereits am Anfang auf unseren wahl.de-Themenseiten und auf civey.com gestellt.