Civey macht Meinungsforschung transparenter, schneller und besser. Dafür sind wir nicht nur digital, sondern auch im echten Leben unterwegs und stellen unser Startup auf Konferenzen, Tagungen, Messen und auf Podien vor.

Planung und Analyse Insights 2017

Im August stellte Civey-Mitgründer und CEO Gerrit Richter auf der Konferenz planung&analyse Insights 2017 unsere Antworten auf die Herausforderungen der Meinungsforschung im Digitalzeitalter vor. Die Motivation an Umfragen teilzunehmen sinkt zusehends, vor allem Telefonumfragen gegenüber sind viele Menschen negativ eingestellt. „Deshalb gehen wir dahin, wo die Leute sowieso sind – ins Netz“, so Gerrit. Civey spielt Umfragen auf inzwischen über 12.500 unterschiedlichen Webseiten aus und erreicht damit im Schnitt 42.000 Teilnehmer pro Tag.

Die Nutzer motivieren wir dabei nicht durch finanzielle Anreize, sondern durch Transparenz. Alle Umfragen werden veröffentlicht, unabhängig davon, ob das Ergebnis den Erwartungen des Auftraggebers entspricht. Teilnehmer bekommen nicht nur das Ergebnis angezeigt, sondern erhalten auch Informationen über den Befragungszeitraum, die Rohdaten sowie den statistischen Fehler.

Dank 351.000 registrierten Nutzern ist Civey innerhalb von Minuten in der Lage, repräsentative Ergebnisse zu liefern und Deutschlands Meinung in Echtzeit abzubilden. In jeder Unternehmenskrise, im Wahlkampf oder auch im Marketing ist es ein einzigartiges Asset, jederzeit zu wissen, wie sich die eigene Zielgruppe positioniert.

Die Debatte

Die Debatte ist ein gemeinsames Projekt von Wissenschaft im Dialog, dem Science Media Center Germany und der Technischen Universität Braunschweig Wissenschaftskommunikation und wurde mit dem Ziel gegründet, durch wissenschaftliche Fakten und Perspektiven konstruktive Diskussionen anzuregen.

Über kürzere Zeiträume werden dabei auf der Webseite verschiedene kontroverse Themen behandelt. Regelmäßigen Live-Diskussion geben Experten und Bürger eine Plattform zum konstruktiven Austausch.

Zur Diskussion mit dem Thema „Die Macht der Meinungsforscher – wer weiß, wen wir wählen?“ war unsere Mitgründerin und COO Janina Mütze als Expertin für Online-Umfragen geladen und lieferte sich einen Schlagabtausch mit infratest dimap Geschäftsführer Nico Siegel.

Janina erklärte, welchen Mehrwert repräsentative Umfragen den Bürgern bieten: „Parteien machen vor der Wahl so oder so Umfragen. Es wäre höchst intransparent und unfair, dem Wähler diese Informationen vorzuenthalten. Viele Umfragen werden, wenn sie dem Auftraggeber nicht passen, in den Giftschrank gesteckt und werden einfach nicht veröffentlicht. Wir als Unternehmen geben den Teilnehmern rund um die Uhr Zugriff aus unsere Ergebnisse.“

Anders als in der klassischen Auftragsmeinungsforschung werden bei Civey alle Ergebnisse, inklusive Detailauswertungen, in eine Datenbank gegeben – ähnlich wie bei Statista – auf die zahlende Civey-Kunden in Echtzeit zugreifen können. „Das unterscheidet sich grundsätzlich von dem, was andere Meinungsforscher bislang gemacht haben“ und ermöglicht es Civey, den Nutzern alle Umfrageergebnisse transparent anzuzeigen.