Civey auf einer der weltweit wichtigsten Konferenzen zum Thema digitale Gesellschaft

Mit mehr als 900 internationalen Sprecher_innen auf 20 Bühnen war das Programm der re:publica 2017 so umfangreich wie nie zuvor. Seit 2014 fällt die internationale Konferenz mit der Media Convention Berlin – dem Kongress der internationalen Medienbranche – zusammen. Hier diskutiert die Netzgemeinde die zentralen Fragen der vernetzten Gesellschaft: Netzpolitik, digitale Bürgerrechte und den Kampf für ein freies, offenes Internet. Mit dem diesjährigen Motto „Love Out Loud!“ wollte die re:publica in Zeiten von Hatespeech und Fake-News ein Zeichen für Engagement und Emanzipation in der digitalen Gesellschaft setzen.

Als Start-up mit dem Anspruch, repräsentative Meinungsforschung den Anforderungen des digitalen Zeitalters gerecht zu gestalten, durfte Civey auf der re:publika natürlich nicht fehlen.

An unserem Stand haben wir Interessenten erklärt, wie das genau mit unseren Umfragen funktioniert…

…bei unserer anologen Umfrage zur Digitalkompetenz der Parteien konnten alle Besucher_innen fleißig abstimmen…

+++ BREAKING +++ @jimmyschulz bekennt sich zur @FDP! #rp17 @civey_de pic.twitter.com/m0CpyEBIrg

— LOAD (@loadev) 8. Mai 2017

…unsere Lead-Frau fürs Strategic Development Kathy hat sogar gleich zwei Interviews geführt, eines für die RBB Abendschau…

.@altreflexion erklärt der @rbbabendschau wie das mit den Umfragen funktioniert. #rp17 pic.twitter.com/MP9yweHPIP

— Civey (@civey_de) 9. Mai 2017


…eines mit Startup TV
 

…und unsere Mitgründerin Janina erklärte im Vortrag „Unfragen und Umfragen: Wenn Meinungsforschung Meinung macht“ gemeinsam mit Christian Humborg von CORRECT!V, was Civey-Umfragen von anderen Online-Umfragen unterscheidet.

Fazit: Nur glückliche Gesichter im Civey-Team!

Früh, aber frisch und fröhlich. Besucht uns auf der #rp17 <3 pic.twitter.com/4SAuyB2JDX

— Civey (@civey_de) 9. Mai 2017

FacebookTweet

Andere aktuelle Beiträge